Image
Der Vat21 ist eine außergewöhnliche Route, ein äußerst logischer Weg, der den Naturpark Valmanera durch die ihn umgebenden Hügel beschreibt.
Die ersten 5 km sind ein hügeliger Prolog, der von Bricco Giberto bis zum Fuß von Valmanera führt. Nach der Überquerung der Furt beginnt der Aufstieg des "Pratun". Es ist anspruchsvoll und mit einigen guten Abschnitten geht es auf den kleinen Erhöhungen der "Panoramica" weiter, und für eine kurze und bequeme Straße erreichen Sie den ersten Kontrollpunkt.
Von dort aus geht es zunächst auf einem schönen Singletrail nach rechts, und wir steigen plötzlich von "Bottiglie" zur Talebene hinunter, um vom Aufstieg der "Bruciata" zu beginnen und erreichen "La Cresta del Bersaglio", einen hügeligen Pfad, der zum Abstieg der "Giasera" führt Wir finden die erste Erfrischung.
Biegen Sie links in Richtung "Sabbione" ab und fahren Sie entlang der Straße "Vigne" ein Plateau hinauf, von wo aus der bequeme Pfad der "Bacheka" in den Wald führt, der zum Aufstieg der "Tabellone" führt schöner Weg zwischen den Kastanienbäumen "Ceppo", Sie erreichen den zweiten Kontrollpunkt.
Unterwegs treffen wir den Abstieg der "Trombata", um zum Ort Valmaggiore zu gelangen, von wo aus wir zum "7/6/90" zurückkehren, wo ein Singletrail beginnt, der mit plötzlichen Auf und Ab durch den Wald führt, bis zum leichten Abstieg der "Gommone". Was auf der letzten Strecke zum hinterlistigen und technischen "Mondial" wird, bringt Sportler ins Herz des Naturparks.
Überwinde die Fallstricke dieser Strecke, vom "Spogliarello" aus gehst du zum zentralen Teil des Lo Strappo, von wo aus ein langer Singletrail zu dem schwierigen "Canalone" führt, von dem aus du abspringst, einige Seile werden sicher sein, wir werden finden im wildesten Teil des gesamten Rennens.
Von unten nimmt man die Höhe durch den "2/6/18" und von diesem Abschnitt aus erreicht man den Grat, der die Täler entlang eines Pfades in einem ehemaligen Obstgarten "I Ramasin" trennt, der unten angekommen ist und abrupt links abgebogen ist ein kurzes Stück zum Hang beginnt der Abstieg "Castigator" in einer wirklich beeindruckenden Umgebung.
Am Ende biegen Sie links ab, durch den Aufstieg "Mononeurone" kehren Sie zum Bergrücken zurück. Von hier aus führt ein gut ausgebauter Pfad voller Auf und Ab, die "Serra", durch einen leichten Abstieg zum zweiten Restaurant am "Crutin". Die in den Tuff gegrabenen Wohnungen stammen aus dem 18. Jahrhundert und waren bis in die erste Nachkriegszeit in Gebrauch.
Wir machen uns auf den Weg zu einer breiten Farm, wo die "Sabbioni" die körperlichen Fähigkeiten der Athleten belasten, dann den "Sambuco" erklimmen und den Pfad der "Serra" fortsetzen, der durch den letzten Kontrollpunkt durch eine Brücke führt Schnell geschlagen und der steile Aufstieg des "Tasso" zur kleinen Kirche von Sant'Andrea, letzte Erfrischung.
Am Ende des Abstiegs von "Sant'Andrea" biegen Sie rechts ab und gelangen zum Sandweg "Cerbiatta". Gehen Sie den "Campass" hinauf und fahren Sie die Variante "Ruiu" entlang. Durch den "Frutteto" erreichen Sie die "Roggera" Dort trennen uns einige Kilometer von der Ziellinie.
Durch die Weinberge der "Tocchetta" geht es hinunter zur "Gresa" und wir treffen den Aufstieg der "Biglia", der letzte Abriß. Ein letzter Abstieg führt uns zur "Rifugio Valmanera", wo die Ankunft ist
valmanera asti trail

Search